Interview mit Testmania.de

16. April 2014 at 12:11
testmania.de

testmania.de

Hier das Interview bei Testmania.de:

“- Diese Tage wird euer neues Album ” Statues Fall” auf dem Markt erscheinen. Seid ihr mit einem bestimmten Vorsatz oder Konzept an die Arbeiten zum neuen Album gegangen?

Am wichtigsten war uns eigentlich, dass unsere eigenen Ansprüche in Hinsicht auf Qualität der Songs und deren Produktion erfüllt werden und wir den Hörern eine gelungene CD präsentieren können. Ein direktes Konzept für’s Album gab es aber nicht.

- Erzähl uns doch bitte etwas über die Produktion des Albums. Wann haben die Aufnahmen begonnen, wo habt ihr das Album aufgenommen und wie lange hat es gedauert?

Die Aufnahmen begannen Mitte 2012 und zwar in den Dreamsound Studios in MĂĽnchen mit Jan Vacik, Daniel Rehbein und Dejan Djukovic. EndgĂĽltig fertig war die Scheibe dann Anfang 2013.

- Lass uns mal ĂĽber das Songwriting sprechen. Wie macht ihr das? Und woher nehmt ihr eure Ideen fĂĽr die Texte?

Einige Texte entstehen zufällig und…”

…weiterlesen…

Der ganze Artikel HIER!

Video-Interview bei Metalunderground.at

15. April 2014 at 19:56
Metalunderground.at

Metalunderground.at

 

Hier die Homepage mit dem Artikel auf Metalunderground.at!!!

Review von Stormbringer.at

14. April 2014 at 11:48
Stormbringer

Stormbringer

CD-Review von Stormbringer.at:

“…Die Songs fräsen sich bedrohlich in die Ohren und animieren einem sofort seine RĂĽbe zu schĂĽtteln. Das Gitarrenspiel mit den teils harten, galoppierenden Arrangements kommt mit einer mächtigen fetten Soundwand und lässt fĂĽr Michael Zebhauser und Mathias GaĂźner eine verdammt breite Spielwiese liegen, auf der sie sich musikalisch so richtig austoben können. „ Live Together Or Die Alone“, bei dem sich die Herren Georg Neuhauser (SERENITY) und Andreas Meixner ein erstklassiges Gesangsduell liefern, sowie die famose CRIMSON GLORY-affine Ballade „Flames“ gehören mit Sicherheit zu den herausragenden und abwechslungsreichsten Songs auf dem Album.”…continue reading…

4/5

Vollständiger Bericht HIER!

CD Review von metalunderground.at

12. April 2014 at 15:42
Metalunderground.at

Metalunderground.at

Metalunderground ĂĽber “Statues Fall”:

“…Das Album bzw. die Einfädelung der Tracks ist im guten MittelmaĂź zwischen Technik und langanhaltender, freudvoller Power Metal Thematik umgesetzt worden. Kleinere Hintergrundunterwanderungen hier und da lassen das Packet deutlich stattlicher schallen und da schlägt einfach bei jedem der irgendwo mit dieser Stilrichtung was anfangen kann das Herz höher. Eine Revolution somit? Nun das nicht wirklich, aber einfach eine spritzfidele VerjĂĽngungsinjektion die einem ordentlich unter die Haut geht. Vom ersten bis zum gottverdammten letzten Track reiĂźen einen die Jungs mit und vor allem die Nackenbrecher entlocken mir immer wieder einen Freudenschrei. Viele Mitsingparts, wie auch akrobatische Verrenkungen im Nackenbereich sind einfach ein groĂźer Spielraum fĂĽr den Power Metal Spielplatz. Einzig „Wasting Time“ und „Flames“ sind die idyllischen Tracks und auch bei diesen zeigt man, dass man ruhigere Tracks nicht ĂĽberheblich zukleistern muss um den Schmalz triefen zu lassen.

Fazit: Was bleibt einem hier zu sagen, wenn man als Power Metaller hier nicht die Scheibe kauft ist man entweder voll doof, oder man weiĂź nicht dass es die Band gibt. Wer wenn nicht Edgedown können hier als neue Riege des erfrischenden Power Metal fĂĽr viel Wirbelsturm sorgen und dies weit ĂĽber die Grenzen Deutschlands hinaus, denn internationaler und konkurrenzfähiger wie das Full Length DebĂĽt der Jungs wird nicht so schnell was klingen…”continue reading

5/5

HIER der vollständiger Bericht!!!

 

 

Review von myrevelations.de

10. April 2014 at 20:04
myrevelations.de

myrevelations.de

Review von myrevelations.de:

“Sänger Andreas Meixner hat eine Stimme mit Abwechslung und auch das nötige Quantum GefĂĽhl, während die neun wirklich abwechslungsreich arrangierten Lieder schnörkellos auf den Punkt kommen und niemals langweilen.
Wer auf Metal wie Edge Of Thorns, Destination’s Calling oder eine Bombast freie Version von Orden Ogan steht, kann hier sicherlich voll auf seine Kosten kommen.
Egal ob Midtempo, Uptempo oder eine Hammerballade wie das abschlieĂźende “Flames” – Edgedown geben sich keine Blöße!…”…continue reading…

12/15

Vollständiger Bericht HIER!

Review at “The Metal Observer”

10. April 2014 at 07:40
The Metal Observer

The Metal Observer

 

Review at “The Metal Observer”(Canada)

“…And when I say power metal, I do not mean modern, slickly produced and bombastic, but a bit on the heavier side, with a heavy 80s influence and charm, something that some of the younger bands miss these days. Now this is not to say that Edgedown are old veterans, no, they are just in their 20s, but the foundation of their sound might almost be older than them actually… And the edginess of their songs also goes into vocalist Andreas Meixner’s voice, which is melodic, but has this light edge to it that lends itself to gel greatly with the guitar work….

…What endears Edgedown to me is the fact that while sounding very traditional, they still manage to have this fresh energy electrifying the listener, and also that they know when to speed things up or slow them down to give the songs flow and dynamics. Statues Fall is an excellent debut that shows plenty of promise and could lead this band to become a force to be reckoned with!”…continue reading…

08/10

Read the Article HERE!!!

CD Review bei Mega-Metal.de

7. April 2014 at 16:55
mega-metal.de

mega-metal.de

Das schreibt Mega-Metal.de:

Holla – was rotiert denn da in meiner Anlage? Kaum zu glauben, dass die geile Mucke, die aus den Lautsprechern dröhnt, nicht von alteingesessenen, hochdotierten Schwermetallern kommt, sondern ein DebĂĽtalbum darstellt. Die oberbayrischen Edgedown präsentieren auf “Statues Fall” genau den Heavy Metal Sound, der jeden Kuttenträger, egal ob jung oder alt, zu BegeisterungsstĂĽrmen veranlassen dĂĽrfte. Die Gitarrenarbeit könnte von den Axtschwingern von Judas Priest nicht sehr viel besser geleistet werden. Der cleane Gesang von Andreas Meixner ist fraglos einer der Besten, die ich in letzter Zeit kennenlernen durfte. Die geniale Stimme kommt einem trotz des gewissen Etwas und der Eigenständigkeit irgendwie bekannt vor. Ă„hnlichkeiten lassen sich vielleicht bei Fabio Lione (Rhapsody Of Fire) finden. FĂĽr einen Metaller durchaus als Kompliment zu verstehen ist, dass der Ausnahme-Fronter auf den ersten Blick Ă„hnlichkeiten zum jungen Hansi KĂĽrsch oder Jack Black aufweist. Zugegeben, die Stil-Bezeichnung “Modern Heavy Metal” schreckte mich anfangs ab, allerdings hat man es bei Edgedown nicht mit einem Fall von “wir wollen klassischen 80er Sound machen, der verkauft sich aber nicht mehr so gut, also knallen wir da moderne Elemente mit rein” zu tun. Man hört in den Songs durchaus, dass die Bandmembers von Iron Maiden, Savatage, DIO usw. geprägt wurden und deren Stil wird fraglos verarbeitet. Dennoch klingt “Statues Fall” von der ersten bis zur letzten Note nach Eigenständigkeit, nach einem authentischen Werk aus Tradition und Moderne. Nach einem gesprochenen Intro knallt der Titelsong gleich mit der richtigen Energie los. Ein fantastisch arrangierter Song nach dem anderen folgt in schönster Headbangermanier, wobei auch ruhigere Passagen nicht vernachlässigt werden. Sehr schön umgesetzt ist z.B. “Wasting Time”. Kaum zu glauben, dass Edgedown als Coverband begonnen haben und nun ein so hochwertiges Album auf den Markt bringen. Viel Wert legen die Nachwuchsmusiker auf straighten Metal mit fantastischen Melodien – nicht zu viel, nicht zu wenig. Das einzige Manko, dass das Album aufweist, ist, das nach dem balladenähnlichen Song “Flames”, welcher mittels einer Akkustikgitarre unheimlich ergreifende Momente bekommt, bereits nach knapp 47 Minuten Feierabend ist. Von dieser Band braucht es ganz dringend mehr Songs, mehr Alben, mehr Gigs! (bc)

- 9/10 -

kompletter Artikel HIER

 

 

CD Review on Dangerdog.com

4. April 2014 at 19:27
dangerdog

dangerdog.com

English review online on dangerdog.com:

4.0/5.0

“If anything vocalist Andreas Meixner has the timbre of Ronnie James Dio at times, maybe a touch of Dickinson. It’s enough to give a song like Shot in the Dark or Live Together or Die Alone a little feel of DIO in their tone. But mostly the songs within Statues Fall are heavy and galloping power metal. Between the riffage and solid thundering rhythm section, the metal is dense and blistering. But the melodic chord structures and vocal arrangements also propel the songs with equal strength. It’s a good combination, and they way heavy metal should be done. Add some masterful and traditional metal solos from Michael Zebhauser and you have the real ‘true’ metal deal. With these characteristics…continue reading

Read the full Review HERE!

Berichte – Rockhouse gig!

2. April 2014 at 18:42

Schön wars mit Euch im Rockhouse letzten Samstag!!!

HIER der Bericht von stormbringer.at!

Stormbringer

Stormbringer.at

Stormbringer.at schreibt:

“EDGEDOWN schlieĂźlich entwickelten sich zum Abräumer des Abends. Nicht nur konnte der FĂĽnfer aus Freilassing auf volle PublikumsunterstĂĽtzung zurĂĽckgreifen da viele Fans und Freunde extra zum Gig der Lokalmatadoren gekommen waren, sondern auch als einzige Band des Abends mit klarem, und vor allem nicht ĂĽbermäßig lautem und ĂĽbersteuerndem Sound punkten. Mit ihrer einnehmenden Performance und Liedgut aus dem Bereich des modernen Metals konnten…weiterlesen

HIER kann man den vollständigen Artikel über den Gig im Rockhouse lesen!!!

————

und HIER ist der Bericht dazu vom metalunderground.at!

Metalunderground.at

Metalunderground.at

Metalunderground.at schreibt:

“Dass Edgedown aus Feilassing immer wieder ein Garant fĂĽr energiegeladene Shows sind haben sie nicht erst einmal in der Rockhouse-Bar bewiesen. Auch an diesem Abend können die Jungs um den in Topform agierenden Frontmann Andreas Meixner restlos ĂĽberzeugen. Mit einigen Songs von ihrem am 25.4. erscheinenden Album Statues Fall (ĂĽbrigens findet die Releaseparty einen Tag später im baamhakke in Piding statt) sorgten sie von Beginn an fĂĽr eine super Stimmung, die nicht nur daran lag, dass auf einmal doch um einiges mehr Los vor der BĂĽhne war sondern auch an der Leistung der Band. Neben dem im Vergleich zu den Vorgängerbands stark verbessertem Sound merkte man auch sofort, dass eine gewisse Live-Routine bereits vorhanden ist und man nicht umsonst mit Massacre Records ein doch bekannteres Label gefunden hat. Ein groĂźartiger Auftritt der doch Werbung fĂĽr die Releaseparty in ein paar Wochen macht….weiterlesen

HIER kann man den vollständigen Artikel über den Gig im Rockhouse lesen!!!

DANKE Rockhouse Salzburg

29. März 2014 at 15:12

Vielen Dank an Alle beteiligten und an EUCH die ihr so zahlreich erschienen seit! ;)

Bis zum nächsten Mal und spätestens am 26.04.2014 bei unsrer Releaseparty!!!

Rockhouse Salzburg EDGEDOWN

Rockhouse Salzburg EDGEDOWN